Impressum Home DieIdee MitSchnitte Presse Links KonzerteTermine Fotos Datenschutz


21. Mai 2022 um 19.00 Uhr


Ein Gedenk- und Benefiz-konzert für die Opfer des Ukraine-Krieges


Wer die Pianistin Minako Schneegass schon einmal erlebt hat, wird sich auf dieses Konzert freuen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sie förmlich mit dem Piano verschmilzt und gänzlich in der Musik aufgeht. Hier die Einladungsworte von Minako Schneegass selbst:


Ich plante, dieses Konzert zum Gedenkkonzert für den am 23. Mai 2021 verstorbenen spanischen Maestro Cristóbal Halffter zu machen. Darum wollte ich unbedingt sein Opus 1, das Jugendwerk aus seiner Studienzeit, spielen, das bisher wohl von fast niemandem aufgeführt worden ist. Daher handelt es sich hier auch höchstwahrscheinlich um eine deutsche Erstaufführung. Tatsächlich eine Uraufführung ist die Trauermusik der "Beerdigung des Don Quijote", die den Tod des spanischen Komponisten aus der Sicht eines seiner Schüler darstellen soll.

 Ein Jahr später hat sich die Welt weiter tragisch verändert: So wird aus dem Gedenk- ein Benefizkonzert für die Opfer des Ukraine-Krieges.


Das musikalische Programm, das es wirklich in sich hat:


Friedensimprovisationen über eigene Themen: "Nausicaä im Tal der Winde" - "Smile for you!"

 

Franz Schubert (1797 - 1828) / Franz Liszt (1811 - 1886): "Ständchen"


Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 11


Cristóbal Halffter (24. März 1930 - 23. Mai 2021): Sonata en la, op. 1 (1951)


Klaus-Peter Schneegass (*1962): "El entierro de Don Quijote - Tractus in memoriam C.H.", Solo para piano, op. 54 (2021)


--- Pause ---


Frédéric Chopin (1810 - 1849): Mazurka g-Moll, op. 67 Nr. 2 Cantabile

Mazurka B-Dur, op. 7 Nr. 1 Vivace


Domenico Scarlatti (1685 - 1757): Sonata F-Dur, K. 296

Aria d-Moll, K. 32


Frédéric Chopin: Fantaisie-Impromptu cis-Moll, op. 66

 

Improvisation über eigene Leitmotive


Frédéric Chopin: Scherzo b-Moll, op. 31



Eintritt Spende für die Opfer in der Ukraine

Eine Anmeldung ist erforderlich unter mail@hoer-art.de


Ort: Alle HörArtKonzerte finden im 'stiftungshaus für lebenswerte(s)', Upper Borg 147, 28357 Bremen statt.


Termin: Samstag, der 21. 5. 2022 um 19.00 Uhr







11. Juni 2022 um 19.30 Uhr


Jazz im Stiftungshaus


Über Mit lyrischem Ton, swingenden Linien und bluesigen Sounds präsentiert das Klaus Möckelmann Trio die neue CD „Danish Opening“, am 11.Juni um 19.30 Uhr im  ‚stiftungshaus für lebenswerte(s)‘.


Eine besondere Konzertreihe findet in dem ‚stiftungshaus für lebenswerte(s)‘ in Borgfeld unter Leitung von Ralf Besser statt. Am 11.Juni um 19.30 Uhr stellt Klaus Möckelmann mit seinem Trio die neue CD „Danish Opening“ vor. Seit Jahren verfolgt der mittlerweile in Lilienthal lebende Pianist mit seinem Trio sein eigenes akustisches Konzept. Stilistisch schlägt das Trio einen weiten Bogen von zeitgemäßen Spielformen des Jazz bis hin zu erdig groovenden Titeln.

Swing, Hardbop, Blues, Funk aber auch klassische und folkloristische Inspirationen bilden dabei die wichtigsten Quellen. Die eigenen Kompositionen und Arrangements zeichnen sich durch klare melodische Linien und Harmonien aus und faszinieren durch überraschende Wendungen und Bildhaftigkeit.


Besondere Höhepunkte und Akzente setzen Martin Gruet am Bass und Ralf Jackowski an den Drums.


Eintritt 15 Euro


Eine Anmeldung ist erforderlich unter mail@hoer-art.de


Alle HörArtKonzerte finden im 'stiftungshaus für lebenswerte(s)', Upper Borg 147, 28357 Bremen statt.


Termin: Samstag, der 11. 6. 2022 um 19.30 Uhr









12. Juni 2022 um 15.00 Uhr



Eine Improvisation der besonderen Art



Eine Murmelbahn hat Eigenzeit-Qualitäten: Ist die Murmel  einmal angestoßen, so rollt sie regelhaft ihren Weg, und bei jedem Richtungswechsel klickert es. Dies ist die erste Improvisationsumgebung (Impro-scape), in denen Uli Sobotta  (Sopran-posaune und Euphonium) und Ezzat Nashashibi (Klavier, z.T. präpariert) sich improvisierend orientieren.  




In diesem besonderen Konzert rea-gieren  die beiden Musiker auf die Murmeln  – zunächst (direkt) auf die Fallgeräusche, später (indirekt) auf eine Live-Elektronik, die  über ein Mikrofon von den Murmel-Fallgeräuschen angesteuert wird.


Darüber hinaus reagieren sie auch aufeinander. Möglicherweise werden die Vorgaben irgendwann einfach über Bord geworfen.  Geschieht das gemeinsam, oder nach und nach


- oder überhaupt nicht?


Lassen Sie sich von dieser lust- und freudvollen  Improvisation und der entstehenden Vielfalt von Klängen und Wechselwirkungen überraschen!


Gefördert von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung


Eintritt: Spende für die Musiker


Eine Anmeldung ist erforderlich unter mail@hoer-art.de


Ort: Alle HörArtKonzerte finden im 'stiftungshaus für lebenswerte(s)', Upper Borg 147, 28357 Bremen statt.


Termin: Sonntag, der 12. 6. 2022 um 15.00 Uhr




Anreise Tagungshaus.pdf